Dieter

Gesang - Bass

Über Dieter

  • Geboren im Jahr des Feuer-Pferdes

 

  • ist lange genug vor den Wrecks davon gelaufen

 

  • nicht nur auf der Bühne ein Iron Man

 

  • nimmt Dietmar manchmal den Bass ab

Als Pälzer Buh aus Frankenthal ist Dieter wegen und mit der Frau (er wollte fast noch mehr als sie) 2019 in die schöne Eifel, ins schöne Gillenfeld gezogen. Man munkelt, er wusste ab Beginn des Umzuges, dass die Living Wrecks dort ihren Proberaum haben und er sich schon immer reinschleichen wollte.
Als „Knochenbrecher“ (Heilpraktiker) hat er auch eine Praxis und versucht, unter anderem, den Bandmitgliedern die Knochen zu richten, damit die immer fit und locker für den nächsten Gig sind.
Dieters Ziel als Iron Man ist es, das Mädel und die Jungs für den Bandtriathlon fit zu bekommen. Der Bandtriathlon ist laut Dieter wie folgt definiert:
- Zwei Stunden ohne Pause proben
- danach mind. 2,0 Promille Alkohol zu sich nehmen
- als Abschlussdisziplin gerade nach Hause laufen!

Damit Dieter immer genug Luft zum Singen hat, fing er schon sehr früh mit Sport an. Als Handballer stand er aber immer nur ca. 60 Minuten auf der Platte, das war zu wenig für die schweißtreibenden Gigs mit der Band. So ist er nun seit ca. 25 Jahren leidenschaftlicher Triathlet. Wie jeder ordentlicher Rocker hat er natürlich auch zwei Motorräder: Oma und Opa. Eine XL 500s Bj 1979 (Oma) und eine SR 500 Bj 1984 (Opa).

Alter:
Der Nummer Eins Hit an seinen Geburtstag war - Strangers In The Night / Frank Sinatra

Sonstige Hobbys:
Triathlon, Motorrad fahren

Lieblingsequipment:
Das Tamburin, mit dem ich krampfhaft versuche, Chris am Schlagzeug aus dem Takt zu bringen.

Lieblingsband:
als härtester Rocker der Living Wrecks steh ich auf Bob Marley und Reggea

Lieblingssong bei den Wrecks:
alle

Getränk an dem ich mich totgesoffen habe: 
Apfelkorn

Warum bist du bei den Living Wrecks?
Die Verzweiflung in der Band muss so groß gewesen sein, dass sie mich gefragt haben. I will do my very best.